Neugestaltung der Holstenstraße

Wettbewerb für Landschaftsarchitekten // Kiel 2020

Die zentralen öffentlichen Freiräume der Kieler Innenstadt sollen in den nächsten Jahren umgestaltet werden. Das Innenstadtzentrum soll zukünftig zu einem urbanen und attraktiven Stadtraum werden. Mit Beschluss des Bauausschuss vom 04.06.2020 lobt die Landeshauptstadt Kiel deswegen einen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV für die Fußgängerzone samt den benachbarten Plätzen einschließlich der Andreas-Gayk-Straße aus. Das Wettbewerbsgebiet beinhaltet das „historische Rückgrat“ (Holstenstraße) zwischen der Altstadt und der Vorstadt. Die Aufgabe könnte spannender nicht sein: die Umgestaltung einer der ersten Fußgängerzonen Deutschlands - mit ihrer Platzabfolge vom Holstenplatz bis zum Alten Markt und in der Nähe zur Innenförde - ist geprägt durch unterschiedliche Nutzungsanforde­run­gen und -überlagerungen. Der künftige Umbau einer der Verkehrsachsen der autogerechten Stadt zu einer „Umwelttrasse“ und die Entwicklung eines neuen Platzgefüges sind Bestandteile der Aufgabe. Über den Wettbewerb wird ein Konzept zur Gestaltung des öffentlichen Raums gesucht, das Grundlage für die weitere Planung im Fördergebiet, die Umsetzung der Gesamtmaßnahme, die Zustimmung des Fördergebers zu den Einzelmaßnahmen und die bauliche Realisierung ist. Die Umgestaltung des öffentlichen Raums soll sukzessive und mit Hilfe von Fördermitteln realisiert werden.

>>