Square Mile Belval

Kooperatives Gutachterverfahren Architekten/Städtebauer mit Landschaftsarchitekten // Esch/LU 2010

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Gutachterverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Das rund 120 Hektar umfassende Areal Belval auf dem Territorium der Stadt Esch-sur-Alzette und der Gemeinde Sanem gilt als Pilotprojekt bei der Umnutzung früherer Stahlstandorte Luxemburgs. Es ist das erste Stadtviertel in Luxemburg mit einem konsequenten Funktionsmix aus Wohnen, Arbeiten, Studieren, Forschen, Freizeit und Erholung und mit einem ausgeprägten Fokus auf nachhaltige Entwicklung. Rund eine Milliarde Euro investiert allein der Luxemburgische Staat in dieses Projekt, das künftig unter anderem den zentralen Sitz der Universität Luxemburg sowie zahlreiche öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen beherbergen wird.

Heute, rund acht Jahre nach Fixierung des Masterplanes für Belval sind bereits rund 43% der Gesamtfläche von Belval geplant/bebaut. Vor dem Hintergrund veränderter immobilienwirtschaftlicher Rahmenbedingungen steht Belval vor neuen Herausforderungen. Es gilt, die bisherigen Prämissen des Masterplans kritisch zu prüfen, gegebenenfalls anzupassen oder vielleicht sogar durch neue Konzepte zu ersetzen, will man den Standort weiterhin erfolgreich und zukunftsfähig entwickeln.

Dies betrifft in besonderem Maße den Abschnitt Square Mille. Dieses Quartier mit ca. 500.000 m² Bruttogeschossfläche ist im Masterplan als „Business District“ einer neuen Generation definiert, mit einem konsequenten Mix aus Handel, Dienstleistungen, Gastronomie, Wohn- und Büroflächen.

Im Rahmen eines kooperativen Gutacherverfahrens werden die bislang im Masterplan definierten Grundprinzipien und Prämissen für diese Baublöcke überprüft und auf eine intelligente, städtebaulich begründete Nutzungsstruktur hin untersucht. Dabei soll für diesen Bereich ein eigenes Profil entwickelt werden, welches den besonderen „genius loci“ des ehemaligen, und in Teilen heute noch aktiven Stahlproduktionsstandortes ebenso berücksichtigt wie aktuelle Tendenzen des Immobilienmarktes.

Da es sich um eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe handelt, die weit über eine rein gestalterische Ausarbeitung hinausgeht, hat sich die Agora für ein dialogorientiertes, kooperatives Gutachterverfahren mit interdisziplinärer Besetzung, sowohl in der Zusammensetzung der Entwurfsteams, als auch der Empfehlungskommission entschieden. Vier europäische Teams, die sich aus Architekten, Städtebauer, Landschaftsarchitekten, Handels-, Wohn-, Verkehrs- und Energieexperten zusammensetzen stellen Mitte September 2010 erste Ideen vor. Die Konzepte sollen dann nach gemeinsamer Diskussion in der Empfehlungskommission und ausreichender Überarbeitungszeit im Dezember 2010 präsentiert werden.

Square Mile Belval