Neues Wohnen in Buckenhof

Dialogorientiertes Gutachterverfahren in 2 Bearbeitungsphasen für Architekten u. Landschaftsarchitekten // Buckenhof 2016

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Gutachterverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Die Gemeinde Buckenhof hat die flächenmäßig kleinste Gemarkung in Bayern. Nahezu alle potentiellen Entwicklungsflächen sind bereits heute baulich belegt. Durch die unmittelbare Nachbarschaft zur Universitätsstadt Erlangen ist der Ort zugleich ein sehr begehrter Wohnstandort. Der gesamte Wohnungsmarkt für Immobilien, bebaut oder unbebaut, Einfamilienhäuser oder Geschosswohnungsbau, Wohneigentum oder Mietwohnungen, ist auf Grund der Marktlage, der fehlenden Entwicklungsreserven und der günstigen Lage Buckenhofs völlig überhitzt. Eine der letzten Baulandreserven in der Gemeinde befindet sich östlich der Oberen Büch, nördlich der Straße Neukreut. Die ca. 12.000 qm große Fläche ist als Ortsabrundung bereits im FNP 1999 als Bauerwartungsland ausgewiesen. Diese Fläche soll nun entwickelt werden. Die Gemeinde Buckenhof möchte als Eigentümerin der nahezu gesamten Fläche dazu ein zukunftsorientiertes Bebauungskonzept entwickeln. Ziel ist eine unabdingbar verantwortungsvolle Entwicklung der Flächen, in denen die drei Bereiche Ökonomie, Soziales und Ökologie einen hohen Stellenwert einnehmen. Durch zukunftsweisende, möglichst klimaneutrale Neubauten soll in dem Quartier ein entscheidender Schritt für den Klimaschutz verwirklicht werden.

Aus diesem Grund hat sich die Gemeinde Buckenhof dazu entschieden ein städtebaulich-freiraumplanerisches Gutachterverfahren durchzuführen, das alle wichtigen Aspekte berücksichtigt und die Qualitäten der zukünftigen Bebauung in einem städtebaulich-freiraumplanerischen Konzept sichert. Gleichzeitig möchte die Gemeinde über dieses Verfahren in den Dialog mit ihrer Bevölkerung treten, um ein Bewusstsein und eine Akzeptanz für die Entwicklung an der Oberen Büch zu schaffen. Insgesamt drei öffentliche Foren dienten dazu den Prozess nach außen hin zu kommunizieren und Anregungen und Hinweise der Bürgerschaft in die Arbeit der Planer fließen zu lassen.

Neues Wohnen in Buckenhof