Hochschule Ruhr-West

Standort Mülheim - Wettbewerb

Mülheim an der Ruhr 2010 

  • Interdisziplinärer Wettbewerb für Architekten u. Techn. Ingenieure nach RAW 2004 (mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren)

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Bewerbungs- und Wettbewerbsverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation und Ausstellung

Für die zum Wintersemester 2014/15 am Standort Mülheim an der Ruhr anvisierte vollständige Einrichtung des Studienangebotes sind Neubauten mit einer Nutzfläche von ca. 26.000 qm vorgesehen. Das ca. 46.000 qm große Neubaugrundstück zeichnet sich durch eine integrierte Lage mit unmittelbarem Bezug und Synergien zur Mülheimer Innenstadt aus. Es liegt an der Duisburger Straße und damit prägnant an einer der Haupt-Innenstadttangenten des städtischen Straßennetzes. Die Aufgabe umfasst neben der hochbaulichen Umsetzung des Hochschulbauprogramms auch die integrative Entwicklung eines innerstädtischen Hochschulcampus mit entsprechenden Qualitäten, auch in der Vernetzung innerhalb des städtischen Freiraumgefüges.

Der Wettbewerb für Architekten mit Landschaftsarchitekten und Technischen Ingenieuren wird als beschränkter interdisziplinärer Wettbewerb nach RAW 2004 in zwei Bearbeitungsphasen ausgelobt (in der ersten Phase mit max. 15 Teilnehmern, in der zweiten Phase mit min. 6 bis max. 8 Teilnehmern). Die Federführung obliegt den Architekten. Erwartet wird ein integrativer Planungsansatz, der die Themen Architektur, Freiraum, Nachhaltigkeit und Lebenszyklus vereint. Über den Wettbewerb werden ein/e Architekt/in (federführend), Landschaftsarchitekt/in und techn. Ingenieur/in gesucht, der Leistungen gem. HOAI 2009 Teil 3 „Objektplanung“ (Abschnitt 1 Gebäude; Abschnitt 2 Freianlagen) und Teil 4 (Abschnitt 2 „Technische Gebäude Ausrüstung“), erbringt.