Hochschule Osnabrück – Exerzierhaus (CG)

Gutachterverfahren für Architekten // Osnabrück 2016 - 2017

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Verfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Im Zuge des Hochschulpakts, der Integration der Abteilung Osnabrück der ehemaligen Kath. FH Norddeutschland sowie des Fachbereichs Verwaltung der FH für Verwaltung und Rechtspflege in die Hochschule Osnabrück sind für die Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) auf dem Caprivi-Campus Erweiterungsflächen erforderlich geworden.

Um den verschiedenen Bedarfen gerecht zu werden ist vorgesehen, das bestehende Exerzierhaus (Gebäude CG) mit heute ca. 750 qm Nutzfläche zu einem Gebäude mit multifunktionaler Nutzung herzurichten - zum einen für den Hochschulsport, zum anderen für einen Seminarraum, Hochschulinformationstage, Prüfungen, Absolventenverabschiedungen und für hochschulübergreifende Veranstaltungen. Das geplante Raumprogramm umfasst ca. 800 qm NFa. Das umzunutzende Gebäude CG wurde 1896 bis 1899 als Exerzierhaus errichtet und ist ebenso wie die angrenzenden Gebäude (Mannschaftsgebäude, Offiziershaus, Latrinen, Wirtschaftsgebäude, Wache, Kammergebäude und Patronenhaus) Baudenkmale.

Die Entwicklung einer neuen Nutzungskonzeption und die erforderliche Sanierung des Gebäudes CG stellen eine besondere Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat sich die Hochschule Osnabrück entschieden, ein kooperatives Gutachterverfahren durchzuführen, um die bestmögliche Lösung untersuchen zu lassen.

Hochschule Osnabrück – Exerzierhaus (CG)
© CHESTNUTT_NIESS Architekten, Berlin