Habsburgerring Köln

Gutachterverfahren // Köln 2016 - 2017

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Verfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung

Die Development Partner AG plant an zentraler Stelle in Köln die Errichtung eines Büro- und Geschäftshauses mit ca. 13.000 qm BGF. Der Neubau soll am Habsburgerring / Rudolfplatz entstehen, dem bedeutendsten und hochfrequentierten westlichen Innenstadteingang. Im Übergang von Aachener Straße zu Hahnenstraße und gegenüber der Hahnentorburg – dem Stadttor zur Via Belgica – handelt es sich bei der Entwicklungsfläche um einen wichtigen Baustein in der städtebaulichen und architektonischen Akzentuierung der historischen Stadtkante Kölns. Bis heute ist die Erscheinung des gesamten Baublocks mit den Gebäudebeständen der 50er und 60er Jahren vor allem entlang der Hahnenstraße in einem teils desolatem Zustand. Die Bebauung bietet an prominenter Stelle weder ein angemessenes Maß an Aufenthaltsqualität noch einen qualitätsvollen städtebaulichen und architektonischen Durchgang zur oder aus der Innenstadt.

Die Architektur des Bereiches zwischen Habsburgerring, Pilgrimstraße und Hahnenstraße wird sich in naher Zukunft verändern. Zwei Grundstückseigentümer werden in enger Abstimmung das gesamte Ensemble neu bebauen. Die Architektur des entstehenden Geschäfts- und Bürohauses, die sogenannten „Wallarkaden“, wurde über ein 2015 durchgeführtes Gutachterverfahren gewählt. Der Entwurf des Londoner Büros Caruso St John wird bereits ab 2017 umgesetzt, eine Fertigstellung ist für 2019 geplant. Über dieses Gutachterverfahren sollte nun die zukünftige Architektur der Gebäude Habsburgerring 24-28 und Rudolfplatz 9 qualifiziert und der Baublock damit komplettiert werden. Dabei kam insbesondere der Ecksituation Habsburgerring / Hahnenstraße eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Aufgabe bot sich die große Chance eines der bedeutendsten Eingangstore der Stadt städtebaulich und architektonisch final zu ordnen und mit neuer Nutzung und angemessener gestalterischer Kraft für das Stadtbild zurück zu gewinnen. 

Habsburgerring Köln
© Max Dudler Architekten (1. Rang)