Gymnasium Kartäuser Wall Köln

Realisierungswettbewerb für Architekten nach RAW 2004 (mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren als Losverfahren) // Köln 2009

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Bewerbungs- und Wettbewerbsverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation und Ausstellung

Für das Humboldt-Gymnasium in der südlichen Kölner Innenstadt im integrierten städtischen Kontext soll eine Erweiterung am Kartäuserwall realisiert werden. Das Gymnasium ist aufgrund einer schulentwicklungsplanerischen Prognose mittel- und langfristig zu klein. Daher ist das unter Denkmalschutz stehende Hauptgebäude auf dem Schulgrundstück sensibel zu erweitern. Aufgabe ist es, in einer zeitgemäßen und notwendigen Ergänzung ein Erweiterungsbau mit einer Hauptnutzfläche (HNF) von ca. 3.000 qm. Mit der Durchführung des Architektenwettbewerbs sollen die Ansprüche an eine harmonische Arrondierung der denkmalgeschützten Substanz bei gleichzeitiger städtebaulicher Integration, Nutzerfreundlichkeit, Architekturqualität und Wirtschaftlichkeit konkretisiert werden. Die Bewerbungsaufforderung der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln richtet sich vorrangig an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bereits Erfahrungen im Schulbau oder in der Realisierung von vergleichbaren Projekten in sensibler baulicher Nachbarschaft mitbringen.

Gymnasium Kartäuser Wall Köln