Esch – Schifflange

Stadtquartier an der Alzette — Entwurfswerkstatt // Esch/LU 2018

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Verfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Die Entwicklung der Städte Esch-sur-Alzette und Schifflange ist eng verbunden mit dem Wachstum der Stahlproduktion und seines strukturellen Wandels sowie Rückzugs. Der Eisen- und Stahlproduktionsstandort Esch-Schifflange blickt auf eine rund 140-jährige Geschichte zurück. Nach dem endgültigen Aus für das Stahlwerk soll nun eine wirtschaftlich tragfähige und kommunalpolitisch konsensfähige städtebauliche Entwicklungsperspektive für den Standort gefunden werden. Der Staat Luxembourg, die ArcelorMittal Luxembourg SA und die Entwicklungsgesellschaft Agora s.à.r.l et cie planen gemeinsam auf Grundlage vorbereitender Untersuchungen dazu im Frühjahr 2019 eine Entwurfswerkstatt zur Festlegung der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Leitkonzeption durchzuführen.Ziel der Agora, die auch bereits den „Schwesterstandort“ Belval sehr erfolgreich entwickelt hat, ist es, die „Site Esch – Schifflange“ als ein nachhaltig und innovatives neues Stadtquartier zu entwickeln, welches als Vorbild in ganz Europa dienen kann. Auf mehr als 60 ha Fläche soll in enger Abstimmung mit den Grundstückseigentümern, den zuständigen Ministerien sowie den beiden direkt an das Projektareal angrenzenden Gemeinden Esch-sur-Alzette und Schifflange, ein innovatives, lebendiges Stadtquartier „im menschlichen Maßstab“ und als Teil der „Quartiere der kurzen Wege“ genau zwischen Esch und Schifflange entwickelt werden.Die siebentägige Entwurfswerkstatt auf der Fläche des ehemaligen Stahlwerks ist erfolgreich zu Ende gegangen. Intensive Dialoge und viele spannende Beiträge kennzeichneten die zahlreichen Veranstaltungen rund um die Entwurfsarbeit der Teams im Zelt. Für die vier Entwurfsteams war es eine sehr intensive Zeit: Vier sehr unterschiedliche Beiträge zum zukünftigen QuartierAlzette wurden in der kurzen Zeit entwickelt und ausgearbeitet. Die Teams präsentierten ihre Entwürfe am letzten Tag vor über 250 Gästen und schon am Tag darauf beriet die Berater- und Empfehlungskommission abschließend über das beste Konzept.Mit großer Mehrheit konnte sich das Konzept von TEAM 1 COBE (Copenhagen / DK) mit URBAN AGENCY (Copenhagen / DK), LUXPLAN S.A. (Luxemburg / LU) und URBAN CREATORS (Copenhagen / DK) am Ende durchsetzen. Damit wurde das Kapitel der ersten kooperativen Entwurfswerkstatt in Luxemburg mit einer klaren Zukunftsperspektive für das QuartierAlzette erfolgreich abgeschlossen – und nun folgt der herausfordernde Prozess der städtebaulichen Umsetzung.


Nach oben