Esch – Schifflange

Stadtquartier an der Alzette — Entwurfswerkstatt // Esch/LU 2018

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Verfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Die Entwicklung der Städte Esch-sur-Alzette und Schifflange ist eng verbunden mit dem Wachstum der Stahlproduktion und seines strukturellen Wandels sowie Rückzugs. Der Eisen- und Stahlproduktionsstandort Esch-Schifflange blickt auf eine rund 140-jährige Geschichte zurück. Nach dem endgültigen Aus für das Stahlwerk soll nun eine wirtschaftlich tragfähige und kommunalpolitisch konsensfähige städtebauliche Entwicklungsperspektive für den Standort gefunden werden. Der Staat Luxembourg, die ArcelorMittal Luxembourg SA und die Entwicklungsgesellschaft Agora s.à.r.l et cie planen gemeinsam auf Grundlage vorbereitender Untersuchungen dazu im Frühjahr 2019 eine Entwurfswerkstatt zur Festlegung der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Leitkonzeption durchzuführen.

Ziel der Agora, die auch bereits den „Schwesterstandort“ Belval sehr erfolgreich entwickelt hat, ist es, die „Site Esch – Schifflange“ als ein nachhaltig und innovatives neues Stadtquartier zu entwickeln, welches als Vorbild in ganz Europa dienen kann. Auf mehr als 60 ha Fläche soll in enger Abstimmung mit den Grundstückseigentümern, den zuständigen Ministerien sowie den beiden direkt an das Projektareal angrenzenden Gemeinden Esch-sur-Alzette und Schifflange, ein innovatives, lebendiges Stadtquartier „im menschlichen Maßstab“ und als Teil der „Quartiere der kurzen Wege“ genau zwischen Esch und Schifflange entwickelt werden.

Die geplante Entwurfswerkstatt soll mit vier Entwurfsteams durchgeführt werden, die sich mindestens aus den Fachdisziplinen Städtebau, Landschaftsplanung und Verkehrsplanung zusammensetzen und die sich zusätzlich auch mit weiteren Beratern rund um die Themen Innovative Mobilität, Nachhaltigkeit und Stadtsoziologie etc. verstärken sollten.

Über ein offenes Bewerbungsverfahren sollen nun die Bearbeitungsgemeinschaften gefunden werden, die über die nachzuweisende Kompetenz den Anspruch für die Vorbereitung eines besonderen Projektes im Europäischen Kontext einlösen können und die zudem bereit sind, mit dem „Sonderformat“ einer Entwurfswerkstatt ihre Erfahrungen mit der kompakten Arbeit „vor Ort“ einzubringen und den Weg eines ständigen Dialogs für eine bestmögliche Konzeptionen mitzugehen.

Le développement des villes d'Esch-sur-Alzette et de Schifflange est étroitement lié à la croissance de la production d'acier et à son évolution structurelle. Le site de production sidérurgique d'Esch-Schifflange peut se prévaloir d'une histoire de 140 ans. Après l'arrêt définitif de l'aciérie, une perspective de développement urbain économiquement viable pour le site doit maintenant être trouvée, capable de faire l'objet d'un consensus au sein de la politique municipale. L'Etat luxembourgeois, ArcelorMittal Luxembourg SA et la société d'aménagement Agora s.à.r.l. et cie prévoient de réaliser conjointement au printemps 2019, sur la base d'études préparatoires, un atelier de conception afin de déterminer le concept d'aménagement urbain et paysager.

L'Agora, qui a déjà développé avec succès le "site frère" Belval, a pour objectif de faire du "Site Esch - Schifflange" un nouveau quartier urbain durable et innovant qui puisse servir de modèle à travers l'Europe. Esch-sur-Alzette et Schifflange, un quartier urbain innovant et vivant "à taille humaine" et faisant partie des "quartiers de courtes distances" entre Esch et Schifflange doit être développé sur une surface de plus de 60 hectares, en étroite collaboration avec les propriétaires, les ministères compétents et les deux communes directement adjacentes au site du projet.

L'atelier de conception prévu doit être réalisé avec quatre équipes de conception, qui seront au moins composées de spécialistes de l'urbanisme, de l'aménagement du paysage et de la planification des transports, auxquels s'ajouteront d'autres consultants dans les domaines de la mobilité innovante, de la durabilité et de la sociologie urbaine.

La procédure de candidature ouverte vise maintenant à trouver les communautés de transformation qui, en raison de leur compétence avérée, peuvent répondre aux exigences de la préparation d'un projet spécial dans le contexte européen et sont également prêtes à apporter leur expérience du travail compact "sur place" avec le "format spécial" d'un atelier de conception et à suivre le chemin d'un dialogue constant pour les meilleurs concepts possibles.


Nach oben

Esch – Schifflange