COLOGNEO

Gutachterverfahren // Köln 2016

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Gutachterverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation

Köln-Mülheim war seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis weit nach dem Zweiten Weltkrieg ein bedeutender Industriestandort. Große zusammenhängende Altindustrieflächen wurden umgenutzt - wie etwa das Schanzenviertel, das sich zu einem Medien- und Kreativzentrum entwickelt hat. Andere Flächen wie das COLOGNEO sind in der Vorbereitung und bergen ein beachtliches Entwicklungspotenzial.

Es ist also nicht verwunderlich, dass der zentral im Stadtgebiet gelegene Mülheimer Süden, mit dem Mülheimer Hafen und seinem direkten Zugang zum Rhein, deshalb von besonderem Interesse für die Stadtentwicklung ist.

In den letzten Jahren wurde die rechtsrheinische Stadtseite in den Fokus zahlreicher Planungen und Entwicklungsimpulse gesetzt. Vorbereitet durch informelle Planungen setzen aktuelle städtebauliche Projekte positive Impulse und verbessern die Struktur grundlegend. Als ein wichtiger Baustein definiert das Projekt COLOGNEO I, sowohl mit seiner Wohnnutzung als auch in seiner architektonischen Ausformung entlang der Deutz-Mülheimer Straße, das Rückgrat dieser Quartiersentwicklung. Die ehemalige industriell-gewerblich genutzte Fläche soll in den nächsten Jahren zu einem neuen gemischten Stadtquartier entwickelt werden.

Ziel war es, über dieses Verfahren die geeignete Sprache für den Standort zu finden, die sich im Spiel mit dem Ort, seinen zahlreichen Einzelarchitekturen und dem Bestand sensibel einfügt und auseinandersetzt.

COLOGNEO
Schilling Architekten Köln