»Bauhaus Europa« Aachen

Begrenzter Wettbewerb nach RAW 2004 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren // Aachen 2005

Europäisches Kulturzentrum

Leistungen der FSW Düsseldorf

  • Vorbereitung, Organisation und Gesamtkoordination des Bewerbungs- und Wettbewerbsverfahrens
  • Formale und technische Vorprüfung
  • Dokumentation und Ausstellung

Der Katschhof im Herzen der Aachener Innenstadt gehört zu den bedeutenden mittelalterlichen Platzanlagen in Europa. Als Initialprojekt der EuRegionale 2008 soll dort ein neues Kulturzentrum als kultureller und europäischer Kristallisationspunkt entstehen. Daher war Mitte des Jahres 2005 europaweit ein Wettbewerb zum Entwurf des Gebäudes ausgelobt worden. Aufgabe der Architekten war es, ein repräsentatives Neubauprojekt zwischen Aachener Dom und historischem Rathaus an der Stelle eines überholten Verwaltungsgebäudes zu planen. Auf einer Nutzfläche von rund 6.000 qm sollten neben einem zentralen „Forum“ als Diskussions- und Veranstaltungszentrum auch multifunktional nutzbare Dauer- und Wechsel-Ausstellungsbereiche einen Platz finden. Zudem waren im Raumprogramm des Neubaus auch ergänzende Nutzungen in Form von Bürgerservice, Gastronomie sowie weitere Dienstleistungs- und Büroflächenangebote vorgegeben. Das Wettbewerbsverfahren vollzog sich in verschiedenen Stufen. Auf die europaweite Ausschreibung gingen rund 200 Bewerbungen ein, aus denen 60 Teams zur Teilnahme ausgelost wurden. Zusammen mit weiteren 20 festgesetzten Architekturbüros bildeten Sie die Teilnehmer der ersten anonymen Wettbewerbsphase. Bei der dann folgenden Sitzung des Preisgerichts waren 61 Arbeiten zur Bewertung eingereicht worden, aus denen wiederum neun für die zweite Phase ausgewählt wurden. Um eine optimale Bearbeitung zu gewährleisten fand diese zweite Phase kooperativ und nicht mehr anonym statt. Das Preisgericht konnte so direkt mit den Architekten in Dialog treten und abschließend einen Siegerentwurf bestimmen.

»Bauhaus Europa« Aachen