Bauprojekte unterschiedlicher Größenordnung durchlaufen oft erfolgreich mehrere komplexe Planungsstufen und scheitern dann am Widerstand einzelner Akteure oder einem Bürgerentscheid. Ein dialogorientiertes Planverfahren kann hier eine sinnvolle Lösung sein, um eine überhitzte und emotional geführte Diskussion zu versachlichen. Die Grundidee solcher Verfahren ist, alle relevanten Akteure so früh wie möglich in einen transparenten Entscheidungsprozess einzubinden und so Konfliktpunkte aufzulösen. Die Einwände der Beteiligten sind hier kein Teil des Problems, sondern werden über dialogorientierte Elemente in die Lösung integriert. Dialogorientierte Planverfahren werden in Form von kooperativen Wettbewerben, wie etwa Werkstattverfahren oder kooperativen Gutachterverfahren durchgeführt. Aber auch formale Wettbewerbsverfahren, wie z.B. Ideenwettbewerbe, gewinnen durch die Einbindung moderativer Elemente wie Bürgerforen, Ortsbegehungen oder öffentliche Diskussionen mit Experten deutlich an Ergebnisqualität. Unser Team hat in den vergangenen Jahren präzise Instrumentarien entwickelt, das derartige dialogorientierte Verfahren eine sehr hohe Ergebnisorientierung verleiht.